Weekend Magazin Inn-Salzach/Altötting

DIE SCHWARZEN SCHAFE DER ROYALS SOCIETY Es zählt jetzt schon zu den größten Skanda- len des Jahres: Das Interview von Harry und Meghan bei Oprah. Das Paar warf dem briti- schen Königshaus unter anderem Rassis- mus vor. Schon in jungen Jahren sorgte der Prinz für einige Skandale, die ihm den Spitznamen „Dirty Harry“ einbrach- ten. 2005 erschien er auf einer Kostümparty als Nazi, 2012 hatte er beim Feiern gleich gar nichts an. Als „Tampon-Gate“ ging ein Tele- fongespräch zwischen Thronfolger Charles und seiner Jetzt-Frau Camilla Parker-Bowles in die Geschichte ein. 1993 wurden die Aufzeichnungen publik, in der Charles 1989 seiner Geliebten seinen größten Wunsch äußerte: Er wäre gerne ihr Tampon. Die Briten nahmen es mit Humor. Übrigens: Bis heute ist nicht geklärt, wer das Gespräch aufzeichnete. TAMPON-FOLGER Das Skandal-Interview von Lady Diana ( ) mit Martin Bashir, das direkt zur Scheidung führte, ist nun 26 Jahre her und sorgt noch immer für Schlagzeilen. Mit dem Journalisten sprach die Königin der Herzen nicht nur über ihre Essstö- rung und Depressionen, sondern vor allem über ihre und Charles’ Affären. Unvergessen bleibt folgen- der Satz, der auf Camilla referiert: „Wir waren zu dritt in dieser Ehe.“ KÖNIGIN DER DEPRESSIONEN DIRTYHARRY ROYALE SKANDALE. Sexaffären, Luxusreisen und skurrile Interviews sorgen dafür, dass weder das Volk noch andere Royals „very amused“ sind, und zeigen, dass der Hochadel alles andere als fehlerfrei ist. V Von Cornelia Scheucher

RkJQdWJsaXNoZXIy NzkxMTUy