Österreich macht Urlaub

K reuzfahrtreisen wer­ den immer beliebter und sind längst nicht mehr nur für Großverdiener attraktiv. Die Ferien auf einem Kreuzfahrtschiff sind vor al­ lem eines – äußerst bequem. Dank ausgefeilter Sicherheits­ konzepte nimmt die Branche im Jahr zwei der Pandemie wieder Fahrt auf, so dass sich ein Blick auf die neu aufgeleg­ ten Angebote durchaus lohnt. Neue, bisher nicht angefahre­ ne Ziele finden sich da ebenso wie geänderte Routen. Natur­ gemäß ist bei österreichischen Reisenden das Mittelmeer am beliebtesten – wegen der kur­ zen, problemlosen und kos­ tengünstigen Anreise. Landausflüge. Gerade die me­ diterranen Gewässer bieten viele tolle Ziele. Um nur eini­ ge zu nennen: Dubrovnik, Barcelona, Istanbul, Venedig, FERNWEH FOTOS: PORT AUTHORITY OF TARANTO, RAWPIXEL/ISTOCK/GETTY IMAGES FERNREISEN URLAUB AUF DEM TRAUMSCHIFF Mittelmeer-Reiseplanung. Was man vor der Buchung einer Kreuzfahrt beachten sollte. Ephesos, Syrakus, Taranto oder Rom (erreichbar über Ci­ vitavecchia) – all diese kultu­ rellen Hotspots liegen auf den Routen der Kreuzfahrtlinien. Normalerweise werden an Bord Pauschalpakete für Landausflüge und Besichti­ gungen angeboten. Es ist aber auch möglich, sich seine Land­ gänge selbst zu organisieren. Kreuzfahrtprofis planen diese Abstecher sehr gründlich, denn Zuspätkommen kann man sich auf keinen Fall leis­ ten. Kreuzfahrtschiffe warten in der Regel nicht. Kabinenwahl. Welche Kabine an welchem Deck ist am bes­ ten für mich? Wer zu See­ krankheit neigt, sollte eine Kabine imMittelteil des Schif­ fes belegen, denn da ist der Seegang am wenigsten spür­ bar. Wer vorhat, viel Zeit an Bord zu verbringen, für den ist eine Kabine mit Frischluft­ balkon natürlich am besten – diese Außenkabinen sind al­ lerdings auch die teuersten. Direkt am Promenadendeck liegende Kabinen sind unter Umständen gewöhnungsbe­ dürftig. Zu beachten ist, dass in der Hochsaison für Allein­ reisende oft Einzelkabinenzu­ schläge verlangt werden. In der Nebensaison sind diese geringer oder entfallen über­ haupt ganz. Dresscode. Längst ist die Klei­ derordnung nicht mehr so streng wie einst. Mit legerer Freizeitbekleidung ist man in der Regel gut unterwegs. Für das Dinner am Abend sollte aber dennoch ein Kleid für die Dame und ein Anzug für den Herrn mit ins Reisegepäck, um nicht als kulturlos aufzu­ fallen. Eine Ausnahme stellen sogenannte Clubschiffe dar, wo rund um die Uhr ein relax­ tes Ambiente herrscht. Aber auch hier gilt: High Heels und Stilettos sind nicht unbedingt für die unfallfreie Fortbewe­ gung an Bord geeignet. n Am Golf von Taranto im Ionischen Meer locken wunderschöne Sandstrände. 58 | WEEKEND MAGAZIN

RkJQdWJsaXNoZXIy NzkxMTUy