Weekend Magazin Wien

WIEN INSIDE WEIBLICHE JÖ-SPITZE Von der Stabsstelle Strategie bei Billa in die Geschäftsführung der „Unser Ö-Bonus Club GmbH“: Die gebürtige Kärntnerin Hanna Maier stellt dort ab 1. Juni die Weichen in den Bereichen Marketing, Lieferan- ten- und Partnermanagement sowie Business Services. UMWELTFREUNDLICH Die Bäckerei DerMann staubt wieder Preise ab. Diesmal nicht für Brot und Gebäck, sondern fürs umweltfreundli- che Backen. Nach der Auszeichnung als „nachhaltiges Unternehmen“ gab es jetzt das Gütesiegel für das Beziehen CO 2 -neutralen Stroms aus europäischer Wasserkraft. FOTOS: PHILIPP LIPIARKSI, NUNO FILIPE OLIVEIRA/ WWW.NUNOFOTO.COM, REWE GROUP/HARSON Backe, backe Kuchen – aber öko: Alle DerMann-Filialen und die Zentrale arbeiten mit CO 2 -neutralem Strom. Der jö Bonus Club trägt bald auch ihre Handschrift: Hanna Maier wechselt mit Anfang Juni in die Geschäftsführung. Klimaneutral. Brauen, aber nachhaltig: Gemeinsammit dem Start-up mindful mission hat Ottrakringer den Braube- trieb auf ökologischere Beine gestellt. Top: DurchWärmerück- gewinnung und optimierte Prozessketten kann der Einsatz von Strom und Gas reduziert werden. Zusätzlich werden Klima- schutzprojekte unterstützt. www.ottakringerbrauerei.at Tobias Frank, Ge- schäftsführer und 1. Braumeister in der Ottakringer Brauerei: „Umwelt- und Natur- schutz liegen in der DNA eines jeden Brauers.“ Wien INSIDE A grader Michl Wiens Bürgermeister Michael Ludwig beweist derzeit ein Format, das ihm viele bei Amtsantritt nicht zugetraut hätten. In Slim Fit mag er nicht pas- sen, dafür steckt in seinem Anzug ein Mann mit klarer Haltung: Wiens BürgerInnen keine Versprechungen zu machen, die womöglich nicht gehalten werden können. Angesichts der Belagszahlen an den Intensivsta- tionen wolle er „vorsichtig sein und keine Erwartungen wecken.“ Anders als die Bundesregierung, die sich auf fixe Öffnungen ab 19. Mai festgelegt hat. Nicht einen Moment kommt beim Beobachter der Verdacht auf, Ludwig könnte partei- oder machtpo- litisch agieren. Er will das Richtige für Wien tun.Substanz statt Inszenie- rung, echte Kommunikation statt Message Control. Da muss auch der burgendländische Landesfürst Dos- kozil für sein radikales Aufsperren Kritik einstecken, Parteikollege hin oder her. Dass sich Dosko auf die Wiener Intensivstationen verlässt, falls es für seine Burgenländer hart auf hart kommt, diesen Verdacht äu- ßerte Michael Ludwig nicht. Vielmehr versicherte er, dass Wien keine Pati- enten aus dem Burgenland ablehnen würde. Die Aussage ist inhaltlich die gleiche. Nur fehlt ihr der agressive Unterton, an den wir in der polti- schen Auseinandersetzung gewöhnt sind. Es geht um die Sache. Wer in Coronazeiten den richtigen Schritt setzt, ist in der akuten Situation oft schwierig, ja unmöglich zu entschei- den. Wem man vertraut, dagegen leicht. Andrea Schröder Chefredakteurin KOMMENTAR 4 | WEEKEND MAGAZIN

RkJQdWJsaXNoZXIy NzkxMTUy