Weekend Magazin Steiermark

W eekend: Die Coro- na-Pandemie be- herrscht seit ei- nem Jahr das Geschehen. Wurde auf den Klima- und Naturschutz vergessen? Ursula Lackner: Gerade wäh- rend der Pandemie haben wir besonders stark bemerkt, wie wichtig eine intakte Natur als Rückzugsort ist. Zum Kraft- tanken, aber auch für die Ver- sorgung mit regionalen Le- bensmitteln. Deswegen haben wir auch einen besonderen Fo- kus auf Klima- und Natur- schutz gelegt. Von eigenen Förderungen für innovative Photovoltaikanlagen bis hin zum neuen Biodiversitätspreis „Silberdistel“ haben wir viele wichtige Schritte gesetzt. weekend: Das Wildnisgebiet Dürrenstein, ein UNESCO Weltnaturerbe, wird auf das Lassingtal ausgeweitet. Wie kam es zu diesem Schritt? Ursula Lackner: Im Lassingtal befindet sich der letzte Urwald des Alpenbogens. Eine beson- dere Naturlandschaft, die sich frei und ohne Einfluss des Menschen entwickeln konnte. Nach langen Verhandlungen ist es uns gelungen, das nieder- österreichische Wildnisgebiet auf das steirische Lassingtal zu erweitern. Das ist ein riesiger Schritt für den Naturschutz und schafft Potenzial auf neue und nachhaltige Arbeitsplätze. weekend: Nach sieben Jahren gibt es wieder einen Landes- naturschutzbeauftragten. Warum war dieser Posten so lange unbesetzt? Ursula Lackner: Die Aufgaben wurden von den erfahrenen Kolleginnen und Kollegen in der Naturschutzabteilung übernommen. Nachdem der Naturschutz stetig an Bedeu- tung gewinnt, haben wir die Stelle neu besetzt. Der hoch- qualifizierte Biologe Christian Mairhuber wird ein wichtiger (Vor-)Kämpfer für den Natur- schutz in der Steiermark sein. weekend: Die Steiermark legt einen Schwerpunkt auf den Schutz der Artenvielfalt. Wel- che Projekte sind geplant? Ursula Lackner: Wie erwähnt, haben wir es geschafft, das Lassingtal zum Wildnisgebiet zu erklären. Zusätzlich brin- gen wir mit der Aktion Wild- blumen heimische Blumenar- ten in 191 Gemeinden. Ein tol- les Projekt mit vielen positiven Auswirkungen. ✶ Maria Pein LK Steiermark Ernst Albegger Hypo Vorarlberg Martin Graf Energie Steiermark Jochen Pack Wirtschafts- bund Steiermark Bertram Gangl Barmherzige Brüder Steiermark Jürgen Löschnig Flughafen Graz FOTOS:WOLFGANG SPEKNER, BARMHERZIGE BRÜDER, MARCEL MAYER, FOTO FISCHER, LORBER , LK/ALEXANDER DANNER, GEOPHO.COM Fokus Klima URSULA LACKNER. Die Umweltlandesrätin über die Bedeutung der Natur für den Men- schen und den letzten steirischen Urwald. Salat als Wasserschützer Rechtzeitig zum heurigen Saisonauftakt bieten die Grazer-Krauthäuptel- Bauern ihren Salat als ausgezeichneten Wasser- schutz-Salat an. Diese Initiative macht Leistun- gen zum Humusaufbau und Grundwasserschutz deutlich sichtbar. Ausgezeichnetes Urteil Das Wirtschaftsmagazin Trend hat gemeinsam mit dem Statistik-Portal Statista die „besten Arbeitgeber Österreichs“ gekürt. Die Energie Steiermark belegt in der Branche „Rohstoffe, Energie, Ver- und Entsor- gung“ österreichweit den 1. Platz. Spezialist für die Lebenswelten Bertram Gangl hat mit April die kaufmännische Leitung der Lebenswelten der Barm- herzigen Brüder – Steiermark und der Therapiestation für Drogenkranke „WALK- BOUT“ übernommen. Sein Vorgänger, Erich Hütter, ist nach über 38 Jahren in den Ruhestand getreten. Trotz Corona starkes Ergebnis Die Hypo Vorarlberg hat ein operativ erfolgreiches Jahr hinter sich. Erwar- tungsgemäß haben sich die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie stark ausgewirkt: Dennoch konn- te ein Ergebnis vor Steuern von 48,8 Mio. Euro (IFRS) erwirtschaftet werden. Warnung des Wirtschaftsbundes Mit 1. Juli soll die Anglei- chung der Kündigungs- fristen von Arbeitern und Angestellten in Kraft treten. Der Wirtschaftsbund sieht in der Angleichung eine „einseitige Erhöhung zu Lasten der Wirtschaft“ und „zu diesem Zeitpunkt das falsche Signal“. DUS: Rückkehr in den Flugplan Die AUA hat die Flugver- bindung von Graz nach Düsseldorf wieder aufge- nommen. Die Destination ist besonders wichtig für die steirische Wirtschaft und wird zwei Mal pro Woche angeflogen. Ab Juni wird auf vier Flüge pro Woche aufgestockt. ZUR PERSON Ursula Lackner (SPÖ) ist seit Dezember 2015 Landesrätin und seit der letzten Landtagswahl für die Bereiche Umwelt, Klimaschutz, Energie, Regionalentwicklung und Raumordnung verantwortlich. 4 | WEEKEND MAGAZIN HIGHLIGHTS

RkJQdWJsaXNoZXIy NzkxMTUy